Identmittel III 7

Lagerkatalog2017

K4 Identmittel III 7 177 von 462 3. Identmittel Kriterien für die Auswahl eines für die jeweilige Aufgabe geeigneten Identifikationsmittels sind: Wirtschaftlichkeit, Sicherheitsniveau, erforderliche Flexibilität und maximale Ausbaustufe. 3.1 Aktiv- Transponder Aktive Transponder haben eine eigene Energieversorgung (eingebaute Batterie). 3.2 Zutrittsmedium NFC-Smartphone 3.2 Passiv- Transponder Passive Transponder geben über die Antenne Informationen an das Schreib-/Lesegerät im Schließzylinder. Das Schreib- /Lesegerät sendet Funkwellen und versorgt den Microchip mit Energie. Passive Transponder treten in verschiedenen Bauformen auf. Sie können in Schlüsselanhänger oder in Plastikkarten als Chip-Karte (Smartcard) verklebt werden. 3.3. Passive und aktive Schlüssel und Zylinder in einem System! Unterstützt auch ursprünglich aktive Zylinder mit inzwischen schwacher oder ganz entleerter Batterie. 3.4 Chipkarten (Transponder mit RFID-Technologie) Passive Smartcard Technologie - programmierbares Identifikationsmedium Mifare, Legic (Mit Wandleser, oder am Zylinder) 3.5 Zahlencodes (PinCode-Tastaturen) Ein Nachteil aller bislang betrachteten Schließanlagen ist, dass die Nutzer dieser Anlagen das Identmittel (Transponder) ständig bei sich tragen müssen, um bestimmte Türen öffnen zu können. PinCode-Tastaturen ermöglichen das Öffnen eines Schließzylinders über Eingabe eines Zahlencodes. 3.6 Biometrische Schlüssel (Fingerabdruck, Augeniris, Gesichtserkennung etc) Biometrische Verfahren sind nur dann einsetzbar, wenn von den betreffenden Personen vorher die Prüffaktoren aufgenommen, analysiert und abgespeichert werden. Musterschließplan (Gruppenschlüssel) www.kipping.de/pdf/schliessplan.pdf Checkliste (Fragen zu elektronischen Schließanlagen) www.kipping.de/pdf/check.pdf Sicherheit 032017 13.03.2017 Identmittel III 7 Unverbindl. Preise + MwSt


Lagerkatalog2017
To see the actual publication please follow the link above