Technik Funktionstüren

Lagerkatalog2017

Wiederstandsklasse nach DIN EN 1627 Wiederstandsklasse nach DIN VEN V 1627 Täterbeschreibung Widerstandszeit RC 1 N -- Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt 462 von 462 keine manuelle Grundsicherung RC 2 WK 2 Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich, mit einfachen Werkzeugen das verschlossene und verriegelte Bauteil aufzubrechen. 3 Minuten Standardsicherung Wohnungsabschlusstüren mit normalem Risiko RC 3 WK 3 Der Täter versucht es zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß. 5 Minuten Wohnobjekt mit erhöhter Sicherheit Gewerbeobjekte mit durchnittlichem Risiko RC 4 WK 4 Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge ein. 10 Minuten Öffentliche Objekte hohes Risiko KKL I Prüfklima A kalte warme Seite Seite KKL II Prüfklima B kalte warme Seite Seite KKL III Prüfklima C kalte warme Seite Seite Temperatur 18°C I 23°C 13°C I 23°C 3°C I 23°C Temperaturunterschied 5°C 10°C 20°C relative Luftfeuchte 50% I 30% 65% I 30% 80% I 30% rel. Luftfeuchtedifferenz bis zu 20% bis zu 35% bis zu 50% Beanspruchung (Klimaklasse) Beispiele für Einsatzempfehlungen nach RAL-RG-426 Teil 1 KKL I Prüfklima A Wohnungsinnentüren, Bad/WC KKL II Prüfklima B Kindergärten, Krankenhaus, Hotelzimmer, Schulraum, Herbergen, Bad/WC, Schulungsräume, Sprechzimmer, Verwaltung, Praxis, Großküchen, Labor KKL III Prüfklima C Wohnungseingangstüren, Schulungsräume, Türen zu unbeheizten Dachböden, Türen zu unbeheizten Kellerabgängen Klassifizierung nach DIN EN 1192 Beanspruchung Einsatzempfehlung Klasse 1 Normale (N) Wohnungsinnentüren Klasse 2 Mittlere (M) Wohnungsinnentüren, Büro- und Verwaltungsgebäude Klasse 3 Starke (S) Hotels, Schulbauten, Krankenanstalten Klasse 4 Extreme (E) Sonderbauten Schallschutzklasse (SSK) Bewertes Schalldämmaß ermittelt im Prüflabor (Rwp) Mindestanforderung am Bau, die nach Normvorgabe DIN 4109 zu erfüllen ist (erf. Rw) Einsatzgebiet Geschosshäuser mit Wohnungen und Arbeitsräumen SSK 1 32 dB 27 dB Türen, die von Hausfluren oder Treppenräumen in Flure und Dielen von Wohnungen und Wohnheimen oder von Arbeitsräumen führen SSK 3 42 dB 37 dB Türen, die von Hausfluren oder Treppenräumen unmitelbar in Aufenthaltsräume führen Beherbergungsstätten SSK 2 37 dB 32 dB Türen zwischen Fluren und Gästezimmern Krankenanstalten, Sanatorien SSK 2 37 dB 32 dB Türen zwischen Fluren und Krankenräumen, Operations- oder Behandlungsräumen,Fluren und Operations- bzw. Behandlungsräumen SSK 3 42 dB 37 dB Türen zwischen Untersuchungs- und Sprechzimmern, Fluren und Untersuchungsbzw. Sprechzimmern Schulen und vergleichbare Unterrichsbauten SSK 2 37 dB 32 dB Türen zwischen Unterrichtsräumen oder ähnlichen Räumen und Fluren Technik - Funktionstüren Verformungsklassen aus der EN 12219 definieren die maximal zulässige Verformung eines Türflügels im festgelegten Differenzklima. Wichtige HInweise von Auftragnehmer an Auftraggeber: Diese Verformungen sind zulässig bei Türen, die der geeigneten Klimaklasse entsprechen. Einbruchhemmung Seit September 2011 gilt für einbruch-hemmende Türelemente die DIN EN. Die vormals geltenden Widerstandsklassen WK 1 - WK 6 werden in der europäischen Norm mit RC 1 - RC 6 (Resistance Class) neu betitelt. Die unterschiedlichen Widerstandsklassen werden überwiegend durch spezielle Türaufbauten sowie Beschlags-veränderungen erreicht. Die nebenstehende Korrelationstabelle beschreibt die Beziehungen zwischen den heutigen und früheren Klassifizierungen. Klimaklassen Herrschen in einem Gebäude unterschiedliche klimatische Gegebenheiten (siehe Tabelle), empfehlen wir Klimaklasse II oder III. Durch konstruktive Maßnahmen verhindern wir dabei wirkungsvoll ein Verziehen der Tür auch unter extremen Bedingungen. Schallschutz Die DIN 4109 ist in allen Bundesländern bauaufsichtlich eingeführt und somit müssen alle Mindestanforderungen erfüllt werden. Schalldämmmaßnahmen ver-hindern nicht die Wahrnehmung von Geräuschen von außen oder aus Nachbarräumen. Mechanische Beanspruchung Innentüren sind je nach Einsatz mehr oder weniger starken, sich zumeist wiederholenden Einwirkungen (harten Stößen, Verwindungen, Verformungen) ausgesetzt. Feuer- und Rauchschutzelemente Feuerabschlüsse sind allgemein bauaufsichtlich zugelassene Bauteile, welche im Brandfall Leben und Sachwerte schützen sollen und haben die Aufgabe, Brandabschlüsse zu bewahren und das Ausbreiten des Feuers zu verhindern. Flucht- und Rettungswege bleiben dadurch benutzbar. Die Zulassungsgegenstände sind nach DIN-4102 an amtlichen Materialprüfanstalten geprüft. Rauchschutztüren sind immer selbst-schließend und sollen im eingebauten und geschlossenen Zustand den Durchtritt von Rauch behindern. Die DIN 18 095 beschreibt die Mindestanforderungen an Rauchschutztüren. Neben Dichtungsmitteln, wie z. B. Bodendichtungen und Falzdichtungen, sind Türschließmittel die Hauptbestandteile der Rauchschutz-türen. Rauchschutztüren bieten laut DIN 18 095 keinen Schutz vor Feuer. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (Nr. P-281 34844-ift). Zulässige Verformung eines Türflügels nach EN 12219 Häufige Streitpunkte “am Bau”: Zulässige Maßtoleranzen und Verformungen durch Klimadifferenzen. Unter Kimaeinfluss verändern sich Werkstoffe in ihren Abmessungen. Das unterschiedliche Schwund- oder Dehnverhalten der Werkstoffe zieht Verformungen nach sich. Differenzklima entsteht, wenn auf beiden Seiten eines Türblattes verschiedene Feuchtigkeiten oder Temperaturen auftreten. Türen mit dem Klimaindex 3 leisten mehr, kosten mehr, sparen aber auch. So kann man länger auf Heizen im Hausflur verzichten ... Unter Verwindung versteht man die Abweichung einer Türblattecke von der planen Ebene. Die Längskrümmung definiert das Durchbiegen in der Senkrechten, die Querkrümmung in der Waagerechten. Zum Bestimmen der Krümmung wird an der hohlen Seite des Türblattes ein gerades Messlineal angelegt und die grösste Abweichung angenommen. Eines haben viele Hersteller gemeinsam: Reklamationen passieren und Ersatz gibt es nicht in 5 Arbeitstagen. Dem Hersteller steht eine angemessene Frist der Ersatzlieferung zu. Diese Frist ist i.d.R. solange wie die Lieferzeit. Der Hersteller wird (i.d.R.) Ersatz oder Ersatzteile (Querstücke, Zierbekleidungen usw.) liefern, da eine Nachbesserung meist den Warenwert übersteigt, oder technisch nicht machbar ist. Der Käufer ist zur Schadensminimierung verpflichtet - daraus ergibt sich: Kontrolle der Ware vor dem Einbau. (oder es liegt ein verdeckter Mangel vor). Prüf- Kl 1 Kl 2 Kl 3 parameter in mm in mm in mm Verwindung 8 mm 4 mm 2 mm Längskrümmung 8 mm 4 mm 2 mm Querkrümmung 4 mm 2 mm 1 mm Die zulässige Falzluft nach DIN 18101 beträgt: Obere Falzluft: min 2,5 mm - max 6,5 mm. Seitliche Falzluft: min 2,5 mm - max 6,5 mm. Bodenluft: min 1mm - max 11,5 mm.


Lagerkatalog2017
To see the actual publication please follow the link above