Beschläge EN 1634-2 13

normen

Beschläge EN 1634-2 Beschläge für feuerwiderstandsfähige Abschlüsse und öffenbare Fenster Feuerwiderstandsprüfungen und Rauchschutzprüfungen für Türen,Tore, Abschlüsse, Fenster und Baubeschläge Teil 2: Charakterisierungsprüfung zum Feuerwiderstand von Baubeschlägen legt Prüfverfahren fest, um den Einfluss der Feuerwiderstandsfähigkeit auf Beschläge zu ermitteln, die für den Einbau in ein- oder zweiflügeligen Türen oder Fenster vorgesehen sind. Sie beschreibt ein Verfahren zur Feststellung des Einflusses von Baubeschlägen auf die gesamte Feuerwiderstandsfähigkeit eines Fensters oder Türsystems. Das Regelwerk ermöglicht damit eine Bewertung des Beitrags eines bestimmten Baubeschlages wie Schloss oder Türdrücker zur Feuerwiderstandsfähigkeit eines kompletten Türelementes, ohne eine erneute Prüfung am vollständigen System durchführen zu müssen. Die Prüfung wird an einem reduzierten Probekörper, der für die vorgesehene Konstruktion repräsentativ ist, durchgeführt. Grundsätzlich wird in vier unterschiedliche Verfahren zur Beschreibung des Brandverhaltens von Baubeschlägen unterschieden: Verfahren 1: Verfahren zur Prüfung von Bändern für seitlich eingehängte Türen und Fenster. Verfahren 2: Verfahren zur Prüfung von an Türkanten angeordneten Sicherungsvorrichtungen / Baubeschlägen wie Einsteckfallen, Schlösser, Profilzylinder und Kastenschlösser. Verfahren 3: Verfahren zur Bewertung von Beschlägen, die nicht an Türkanten angeordnet sind wie Lüftungsgitter, Stoßplatten- und Türgriffe, Türspione oder Briefeinwurfklappen. Verfahren 4: Verfahren zur Beurteilung der Entzündbarkeit von Teilen / Baubeschlägen, die von der feuerabgekehrten Seite von nichtwärmegedämmten Stahl- bzw. Glastüren angebracht sind. 13


normen
To see the actual publication please follow the link above