Barrierefreies Bauen 24

normen

Barrierefreies Bauen 18040-1 Türen Ziel dieser Norm ist die Barrierefreiheit baulicher Anlagen, damit sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind (nach §4 BGG Behindertengleichstellungsgesetz) Vergleich DIN 18040-1 mit DIN 18024-2 Mit der Veröffentlichung von DIN 18040-1 „Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen - Teil 1 : Öffentlich zugängliche Gebäude" im Oktober 2010 wurde DIN 18024-2:1996-11 „Barrierefreies Bauen - Teil 2: Öffentlich zugängige Gebäude und Arbeitsstätten, Planungsgrundlagen" abgelöst. Sie ersetzt die DIN 18024-2:1996-11. Die Einführung der Norm bzw. einzelner Punkte in die Technischen Baubestimmungen obliegt jedem Bundesland einzeln! Zu den öffentlich zugänglichen Gebäuden gehören in Anlehnung an die Musterbauordnung (§50 Abs. 2 MBO): • Einrichtungen der Kultur und des Bildungswesens, •Sport-und Freizeitstätten, • Einrichtungen des Gesundheitswesens, • Büro-, Verwaltungs- und Gerichtsgebäude, • Verkaufs-und Gaststätten, • Stellplätze, • Garagen und Toilettenanlagen. Anforderungen an Wohnheime und Beherbergungsstätten sowie Arbeitsstätten sind nicht mehr Bestandteil dieser Norm. Für Arbeitsstätten gibt es Technische Regeln für Arbeitsstätten„ ASR Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten". Wegen des demografischen und sozialen Wandels soll der öffentliche Raum in Deutschland den Bedürfnissen der heute und vor allem künftig älteren Bevölkerung angepasst werden. Einschlägige Investitionen von Kommunen, kommunalen Unternehmen, sozialen Organisationen und Privatunternehmen im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft werden deshalb durch zinsgünstige Kreditprogramme der KfW gefördert. +- Sicherheitsmarkierungen bei Ganzglastüren und großflächigen Verglasungen sind in einer Höhe von 40 cm bis 70 cm und von 120 cm bis 160 cm über OFF anzubringen. OFF = Oberfläche Fertigfußboden Bewegungsflächen an Drehflügeltüren und vor Schiebetüren; Maße in cm Hinweis: Die Bewegungsfläche von Türen vergrößert sich bei Drehtüren auf der Schließseite und bei Schiebetüren auf > 150 cm, wenn sich gegenüber eine Wand oderein Bauteil befindet. 24


normen
To see the actual publication please follow the link above