Automat. Türsysteme 27

normen

Folgende Punkte sind im einzelnen zu berücksichtigen: • Objekttyp und Einbausituation der automatischen Tür • Nutzerkreis (z.B. besonders schutzbebdürftige Personen) • mögliche Gefahrenstellen auch im Umfeld derTüranlage • bauartbedingte Gefahrenstellen • baurechtliche Auflagen, z.B. Flucht- und Rettungswege In öffentlichen Gebäuden ist immer mit besonders schutzbedürftigen Personen zu rechnen. Kodierungssystem Für die Anwendung dieser Norm sind automatische Türsysteme nach dem folgenden Kodierungssystem, beschrieben in 4.2 bis 4.9 der Norm, zu klassifizieren. Anmerkung: Die Ziffern 1,2,5,6 und 8 beziehen sich auf die Antriebe, die Ziffern 3, 4 und 7 auf die vollständigen Türsysteme. Die mit roten Pfeilen gekennzeichneten Punkte müssen vom Hersteller ausgefüllt werden. Installation / Abnahmeprüfung / regelmäßige Prüfung Vor der ersten Inbetriebnahme von installierten automatischen Türsystemen müssen diese einer Abnahmeprüfung am Einbauort durch eine Person unterzogen werden, die durch den Hersteller der Antriebseinheit ausgebildet ist. Die Prüfergebnisse sind schriftlich niederzulegen und vom Hersteller oder Betreiber ein Jahr lang aufzubewahren. Um den sicheren Betrieb und die langfristige Zuverlässigkeit und Arbeistleistung zu gewährleisten, hat der Hersteller in der Produktinformation darauf hinzuweisen, dass ein automatisches Türsystem (einschließlich Sicherheitseinrichtungen und Sicherheitssystemen) regelmäßig nach den Vorgaben des Herstellers von einer dafür ausgebildeten Person gewartet werden muss. Der Hersteller hat in der Produktinformation darauf hinzuweisen, dass regelmäßige Prüfungen des automatischen Türsystems mindestens einmal jährlich unter Berücksichtigung der Vorgaben des Herstellers des Antriebs von einer dafür ausgebildeten Person durchgeführt und nach einer Kontrollliste in einem Prüfbuch dokumentiert werden müssen. n (U OÎ <0 CQ < E ocQ i O) :_3 Cl E -QaO>) E 27


normen
To see the actual publication please follow the link above